Sportbiologie

Die Sportbiologie stellt eine Teildisziplin der Wissenschaft „Biologie“ dar, die sich mit dem Körperbau (Anatomie) und den Lebens-vorgängen (Physiologie) des menschlichen Organismus unter dem Gesichtspunkt der sportlichen Betätigung beschäftigt.

Der Kurs informiert praxisnah über Trainingsaufbau und Leistungskontrollen der konditionellen Fähigkeiten. Sportmedizinische Tipps zur Erkennung von Sportverletzungen runden das Konzept ab. Das Fach Sport hat insofern einen Vorteil gegenüber vielen „theoretischen Fächern“, dass die Theorie unmittelbar in der Praxis zur Anwendung kommen kann.

Thematische Schwerpunkte des Ergänzungskurses Sportbiologie

°          Bau und Funktion des menschlichen Bewegungsapparates  – präparieren und mikroskopieren der verschiedenen Bestandteile

°          Bau und Funktion  des Herz-Kreislauf-Systems / Atmung – Anpassungen des Organismus durch Training am eigenen Körper nachvollziehen

°          verschiedene Trainingsmethoden kennen lernen und ausprobieren

°          Einführung in die Sportmedizin – Verletzungen und Doping

°          weitere Schwerpunkte können gemeinsam bestimmt werden

 

Im Kurs steht neben dem Erwerb des Wissens über die verschiedenen Schwerpunkte vor allem das praktische Arbeiten im Vordergrund. Du wirst Experimente selbstständig planen, durchführen und abwechselnd protokollieren, mikroskopieren, sowie Zusammenhänge auch mit Hilfe des Internets recherchieren.