Religion (kath.)

Fachkollegium:

Fr. Angeler, Fr. Ariani, Hr. Mengede

Der Religionsunterricht soll – wie die anderen Fächer auch – dazu beitragen, junge Menschen zu mündigen Bürgern zu erziehen. Religiöse Mündigkeit ist gerade heute von besonderer Bedeutung. Indifferentismus führt häufig zu einer erhöhten “Anfälligkeit” gegenüber fundamentalistischen, mit Ängsten arbeitenden religiösen Angeboten. Dieser Hinführung zur Mündigkeit und Urteilskompetenz wird in unserem Religionsunterricht besonders Rechnung getragen.

Ruhrbischof Overbeck empfängt Religionskurs des Karl Ziegler Gymnasiums

Der Essener Bischof  Dr. Franz-Josef Overbeck stellte sich im Rahmen des Projektes „Dialog mit der Jugend“ den kritischen Fragen unserer Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11, die hierzu eigens in die Aula des Generalvikariates eingeladen wurden.

Am Dom angekommen, wurden unsere Schülerinnen und Schüler in einer sehr fesselnden Führung zunächst in die Geheimnisse und die Geschichte des Essener Doms eingeweiht. Das große Vorwissen und Disziplin der Karl-Ziegler Delegation erlaubte – auch zum Erstaunen des Domführers – ein sehr hohes inhaltliches Niveau des Rundganges. Die Domschätze, vor allem die Goldene Madonna sowie die zur Plastik gehörende Lilienkrone beeindruckten hierbei besonders. Ein Schülerin hätte die Krone am liebsten mitgenommen.

Nach einem Imbiss in der Aula des Generalvikariates begann der Austausch mit dem Bischof in einer sehr persönlichen Atmosphäre, wobei der Ruhrbischof betonte, auf der Suche nach neuen Möglichkeiten zu sein, gemeinsam mit Jugendlichen die katholische Kirche in seinem Bistum weiterzuentwickeln.

Die zuvor durch Mitarbeiter des Bistums und des Initiativkreises Ruhr im Unterricht vorbereiteten Schülerinnen und Schüler stellten dem Bischof sowohl persönliche Fragen als auch sehr kritische Fragen zu politischen wie auch kirchlichen Problemen. Für Religionslehrer Christoph Mengede ist der Dialog mit der Kirche besonders wichtig, da Kirche wohl von außen, beschreibbar, aber nur von innen heraus und im Dialog miteinander begreifbar werden kann.

Eine Wiederholung dieser Veranstaltung im kommenden Jahr ist schon in Planung.