Technik

Fachkollegium:

Hr. Ehlers, Hr. Großkamp, Hr. Sonnenberg

Technik-Logo

Wer wählt das Fach TECHNIK? Der Technikunterricht wendet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die in technikrelevanten Fragen auf der Grundlage eigenen Wissens und eigener Erfahrung begründet entscheiden wollen.
Bewusst werden auch die Schülerinnen und Schüler angesprochen, die später keine berufliche Tätigkeit im Bereich der Technik ausüben möchten.

Welche Rolle spielt das Fach in der Schullaufbahn? Das Fach Technik leistet im Kanon aller anderen Schulfächer einen Beitrag zur Allgemeinbidung und kann den Schülerinnen und Schülern die Studien- bzw. Berufswahl erleichtern. An den allgemeinbildenden Schulen des Landes Nordrhein-Westfalen wird Technikunterricht in allen Schulformen in der Sekundarstufe I entweder im Pflichtbereich oder als frei wählbares Fach angeboten.

In der gymnasialen Oberstufe wird Technik als Grundkurs mit drei Stunden oder als zweiter Leistungskurs mit fünf Stunden pro Woche unterrichtet. Als experimentelles Fach gehört es zu der Fächergruppe III – mathematisch-naturwissenschaftlich-technisches Aufgabenfeld. Generell ersetzt Technik nicht die Pflicht zur Teilnahme am naturwissenschaftlichen Unterricht. Es kann aber nach den zur Zeit gültigen Regeln der APO-GOSt als zweite  Naturwissenschaft gewählt werden.
In der Abiturprüfung besteht für die Schüler die Möglichkeit, Technik als schriftliches Fach (2. bzw. 3. Fach) oder als mündliches Fach (4. Fach) zu wählen und damit das Aufgabenfeld III im Abiturbereich abzudecken.

Wie läuft der Unterricht ab? Die Ziele des Faches werden u.a. durch einen Unterricht erreicht, in dem technische Experimente in erster Linie von Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden. Dabei stehen die Analyse und die Synthese technischer Systeme mit ihren speziellen technischen bzw. technikwissenschaftlichen Methoden im Vordergrund, wie z.B. das Produzieren und das Optimieren.

Gutes naturwissenschaftliches und mathematisches Grundwissen ist unabdingbare Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme am Technikunterricht, dessen theoretisches Anspruchsniveau mit dem der naturwissenschaftlichen Fächer vergleichbar ist.
Die Unterrichtsinhalte sind so angelegt, dass eine ganzheitliche, mehrere technikwissenschaftliche Disziplinen verbindende Sichtweise gefordert ist. Neben den rein technischen Unterrichtsgegenständen werden auch wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Aspekte berücksichtigt, soweit dies zum Verständnis der Technik und der Technikwissenschaften notwendig ist.